Migrationssensitive Rauchstoppkurse in türkischer Sprache

Rauchstoppkurse

Die Rauchstoppkurse in türkischer Sprache wurden vom Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung in Zusammenarbeit mit der Krebsliga Zürich entwickelt und sind nun Teil des nationalen Rauchstopp-Programmes (Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz, Krebsliga Schweiz und Schweizerische Herzstiftung). Die Kurse beziehen die Lebenswelten der Migrantinnen und Migranten explizit ein und sind für Personen geeignet, die sich in ihrem direkten Umfeld (Vereine, Gruppierungen) mit FreundInnen, Bekannten oder Landsleuten für einen gemeinsamen Rauchstopp interessieren. Sie basieren auf verhaltenstherapeutischen Erkenntnissen und beinhalten die Vorbereitung auf den Rauchstopp, den eigentlichen Rauchstopp, das Einüben von Verhaltensänderungen und den Umgang mit Rückfällen.

 

Kursbestimmungen und Kursleitung 

Die Kurse eignen sich für Männer und Frauen, die gemeinsam in einer Gruppe und in der Verkehrssprache Türkisch mit dem Rauchen aufhören möchten.

 

Kursdauer

Ein Kurs umfasst 6 Module à ca. 2Std.

 

Datum, Zeit, Ort

Die Kurse finden nach Absprache mit dem Trainer im Setting der Kursteilnehmenden statt.

 

Kosten

Die Kurse sind gratis (10 Kurse pro Jahr, finanziert durch das Nationale Rauchstopp-Programm).

 

Finanzielle Unterstützung für Vereine/ informelle Gruppen/ Schlüsselpersonen

Der Kurs kann im Vereinslokal, in der Moschee, in der Kirche, in einem Betrieb oder auch zu Hause bei den Teilnehmenden stattfinden. Die Idee ist, dass im Setting der Betroffenen gearbeitet wird.

 

Auskunft und Anmeldung

Emine Sariaslan, 079 704 73 67,
E-Mail: sariaslan@public-health-services.ch

Aydin Yildirim, 076 343 80 74
E-mail: aydin.yildirim@isgf.uzh.ch